Novice Mocktrial "An der Klifflinie" am 15.04.2018

Der heutige Tag sollte für Desert und mich ein ganz besonderer werden, aber fangen wir doch ganz von vorn an.
Als der Wecker klingelte stand ich sofort im Bett. Die Nervosität hatte mich um meinen wohlverdienten Nachtschlaf gebracht. Etwas betrübt begab ich mich mit unseren Hunden inklusive „klein“ Ice, welcher an diesem Morgen kurz vor dem Mocktrialbeginn von seinen neuen Besitzern abgeholt werden sollte, auf die Morgenrunde. Wir alle genossen zusammen den entspannten Start in den Tag.
Zwei Stunden später standen wir in einem großen Getümmel von Menschen mit ihren Hunden, meinen Ice hatte ich zuvor mit zahlreichen Tränen auf den Weg in sein neues Zuhause geschickt. Viele bekannte lachende Gesichter begegneten uns. Meine gute Laune kehrte zurück und ich freute mich auf einen tollen Tag mit meiner Desert. Dass dieser Mocktrial unser letzter in der Novice werden sollte, war für mich zu diesem Zeitpunkt undenkbar.
Nach der Anmeldung und der Startnummern-Verlosung ging es auch schon los. 14 Starter reihten sich in die Linie ein, die vielen freiwilligen Helfer waren perfekt instruiert und ausgestattet. Es ist immer wieder beeindruckend, wieviel Vorbereitung und Planung in solch einem gut organisierten Mocktrial stecken. Auf diesem Wege ein großes DANKESCHÖN an alle Mitwirkenden, ihr habt den Tag rundum gelungen für uns alle gestaltet.
Nach tollen, zum Teil sehr anspruchsvollen Retrieves, ging es dann für die 6 übrig gebliebenen Teams in den run off. Die Teams, mit dem größten Suchenglück an diesem Tage wurden ermittelt. Nachdem verkündet wurde „the trial is over“ waren nur noch Stephan Lintz und ich in der Line. Erster oder zweiter Platz! Ich konnte mein Glück kaum fassen.
Ein wundervoller Vormittag, bei traumhaftem Wetter, mit lieben Mitstreitern, fairen Richtern, die immer zugunsten des Hundes richteten und das allerbeste: einem vorzüglichen ersten Platz im Novice Trial für TQ Rough Desert und mich. Ein Tag, an den ich mich immer wieder gern zurück erinnern werde. Herzlichen Dank an das gesamte Organisationsteam, wir sind gern im nächsten Jahr wieder mit dabei.


Jana Köstler mit TQ Rough Desert

 

 

Mock Trial Open in Gerstetten 15.04.2018

 

Schon seit Wochen hatte ich mich auf den Start beim Mock Trial in Gerstetten gefreut. Gut gelaunt fuhr ich also am Sonntagmorgen hunderte von Kilometern auf die Alb. Voller Vorfreude – nicht nur auf einen spannenden Trial, sondern auch um liebe Freunde wieder mal zu sehen.

 

Morgens war der Novice Trial und nach einer gemütlichen Mittagspause und der Siegerehrung der Novice ging es mit dem Open Trial los.

 

Die Startnummer zog sich jeder selber…die 12 war es bei mir…hmmm ich war zunächst unschlüssig, wie glücklich oder unglücklich ich mit meinem Losglück sein wollte, sagte mir dann aber, dass es völlig wurst ist, welche Nummer ich habe.

 

Das wunderschöne Revier von Thomas Zimmermann bietet so einiges und so wurden von Beginn an, spannende Aufgaben gestellt.

 

Fee löste jede ihrer Aufgaben souverän und selbstständig und so verschwand meine anfänglich immer vorhandene Nervosität sehr schnell – und machte Platz für ein ganz wunderbares Gefühl von  „trust your dog“.

 

Runde um Runde ging es weiter und letztendlich waren noch 6 Hunde im run-off. Schon nach einer Runde mit je einem retrieve pro Hund schien das Ergebnis für die Richter festzustehen und der Trial war beendet.

 

Es gibt Events, die bleiben einem ganz besonders in Erinnerung  - weil sie einfach ganz besonders schön sind.

 

Was ist das Geheimnis solcher besonderen Tage? Ich glaube, es ist eine Mischung – ein schönes Revier, ein ganz wunderbares, motiviertes, gut gelauntes und entspanntes Helferteam, Richter, die mit ganz viel Spass, Humor und Kompetenz dabei sind, Starter, die Freude haben, an dem was sie tun und sich neidlos mit allen andern mitfreuen und mitfiebern können.

 

Ich möchte also an dieser Stelle nochmal „Danke“ sagen. Simone und Michael, die mit ihrem Team alles perfekt organisiert haben, Roddy Forbes und Les McLean, die beiden schottischen Richter, die immer auch Zeit für einen kleinen Scherz hatten und bei denen man spürte, dass sie jede Menge Spass hatten, dem Reviergeber Thomas Zimmermann, ganz besonders auch Thore Brockhoff, der mit seinen Fotos jedem Teilnehmer ganz besondere Erinnerungen geschenkt hat und allen Teilnehmern, die natürlich die wunderbare Atmosphäre auch mitgestaltet haben.

 

Schön war es! Und ich hoffe jetzt schon, dass ich beim nächsten Mock-Trial „An der Klifflinie“ wieder das Glück habe, einen Startplatz zu bekommen 😊

 

Sandra Fuchs

 

 

Hier könnt Ihr die tollen Bilder von Thore Brockhoff anschauen. Das lohnt sich - viel Spaß!!! :-)
(Hier nur ein paar wenige Eindrücke... bald folgen mehr! )